Checkliste für die Wohnungsbesichtigung

Wohnungen gibt es viele auf dem Markt. Wer sich in den einschlägigen Portalen umsieht erkennt schnell, dass die Preise pro m² unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch woran erkennt man bei einer Wohnungsbesichtigung, ob es sich lohnt, einen Mietvertrag zu unterschreiben? In unserem Dynamic Umzüge Ratgeber klären wir auf, was man beim Besichtigungstermin auf keinen Fall vergessen sollte.

Checkliste Wohnungsbesichtigung – Die wichtigsten Faktoren auf einen Blick


Auf einen Besichtigungstermin sollte man sehr gut vorbereitet sein. Mit einer Checkliste für eine Wohnungsbesichtigung geht man einfach einen Punkt nach dem anderen durch und erhält so die gewünschten Informationen. Hier die Checkliste für die Wohnungsbesichtigung in Kurzform:

  1. In welcher Etage befindet sich die Wohnung?
  2. Gibt es Wandschrägen, die den Wohnraum beschränken?
  3. An welcher Stelle befinden sich die Heizkörper? Könnten sie später eventuell hinderlich sein?
  4. Welche Bodenbeläge sind vorhanden?
  5. Wird die Wohnung renoviert übergeben?
  6. Wie hoch sind die Nebenkosten?
  7. Was ist in den Nebenkosten enthalten?
  8. Wie viele Steckdosen befinden sich in den Räumen?
  9. Sind Anschlüsse für TV, Telefon / DSL, Gas, Wasser, Starkstrom usw. vorhanden?
  10. Gehören zur Wohnung ein Keller oder ein Stellplatz?
  11. Lassen sich die Fenster klappen oder nur ganz öffnen?
  12. Wie laut ist die Umgebung bei geöffnetem Fenster?
  13. Sind die Fenster doppelt verglast?
  14. Welches Baujahr hat das Haus?
  15. Welche Heizungsart ist eingebaut? Gas, Öl oder Elektro?
  16. Wie ist die Flurreinigung geregelt?
  17. Gibt es eine gemeinschaftliche Waschküche?

Was sollte man zu einer Wohnungsbesichtigung mitnehmen?


Um bei einer Wohnungsbesichtigung gleich alle wichtigen Maße nehmen zu können, braucht man natürlich ein Maßband. Da die Wohnungen oftmals leer stehen, befinden sich keine Lampen an den Decken. Bei einem Besichtigungstermin in den Abendstunden kann eine Taschenlampe dabei behilflich sein, alles besser erkennen zu können.

Viele Vermieter möchten schon bei der Wohnungsbesichtigung eine Gehaltsabrechnung bzw. einen Wohnberechtigungsschein sehen. Teilweise wird auch eine Empfehlung vom Vorvermieter gewünscht. Wenn die Möglichkeit besteht, nimmt man am besten alles direkt zum ersten Besichtigungstermin mit.

Welche Fragen sollte man dem Vermieter bei der Wohnungsbesichtigung stellen?


Im Prinzip ergeben sich aus der oben genannten Checkliste für die Wohnungsbesichtigung schon die meisten Fragen an den Vermieter. Die folgenden Fragen sollte man jedoch vermeiden:

  • Wie sieht es aus, wenn man mal laute Musik hören will?
  • Darf man in der Wohnung Partys veranstalten?
  • Können Wände herausgenommen oder hinzugefügt werden?
  • Was passiert, wenn man die Miete mal nicht bezahlen kann?

Diese Fragen sind No Go´s beim ersten Besichtigungstermin.

Wie lässt sich die neue Wohnung mit einem Wohnungsplaner einrichten?


Nach einem Besichtigungstermin ist es wichtig, herauszufinden, ob die vorhandenen Möbel auch in die neue Wohnung reinpassen. Dafür kann man einen Wohnungsplaner nutzen. Hierzu muss man natürlich genau ausmessen, damit hinterher auch alles stimmt. Einen Wohnungsplaner gibt es heutzutage in digitaler Form als Software. Nachdem der Grundriss erstellt wurde, lassen sich die gewünschten Möbel einfach im Wohnungsplaner platzieren. Wer die Wohnung lieber auf herkömmliche Art einrichten will, kann statt einem digitalen Wohnungsplaner selbstverständlich auch noch auf Millimeterpapier, Lineal und Bleistift zurückgreifen.

Wer die Tipps aus unserer Checkliste Wohnungsbesichtigung beachtet, wird sicherlich schnell zur gewünschten Wohnung gelangen und einschätzen können, ob sie die gewünschte Miete auch wirklich wert ist. Für den anschließenden Umzug haben wir eine ausführliche Umzugscheckliste erstellt, mit der der Umzug reibungslos über die Bühne geht.

Für Umzüge in Berlin und deutschlandweit die freundlichen Mitarbeiter von Dynamic Umzüge Ihnen gern zur Verfügung!